17 November 2020

17. Nov, 2020


Der NBA-Draft steht an. Mal wieder wird von einem der schwächsten Jahrgänge des Millenniums gesprochen. Das muss nicht viel heißen - vor allem für die projizierten Top- und Lottery-Picks. Diesmal: LaMelo Ball 

von LEON GÖHL @OlajuwonsE | 17. Nov, 2020

Kontext
BasicsPoint Guard, 6'7", 6'10" Wingspan, Jahrgang '01

Stats 19-20 (via Basketball-Reference): 


Einordnung
An LaMelo Ball scheiden sich die Geister, auch weil die Geschichte sich zu wiederholen scheint. Unglaubliche Medienpräsenz und ein nicht nachvollziehbarer Hype um seine Person, lässt den ein oder anderen sich wünschen, dass er sich schnell als Bust entpuppt. 

Dabei wurde es um seinen Bruder Lonzo zuletzt endlich ruhiger, nachdem er sich angemessene Leistungen zeigen konnte und sich als NBA-Starter etablierte. Geht LaMelo einen ähnlichen Weg, vom hochgehandelten Prep-Player zu einem brauchbaren Rotationsspieler?

Plus/Minus
Was bringt der jüngste Ball-Sprössling mit, dass er von einigen sogar als potentieller Top-Pick in diesem Draft gesehen wir?

Zum einen ein wirklich ausgeprägtes (offensives) Spielverständnis. Ball dürfte der beste Passer der kommenden Klasse sein, auch wenn die Australische NBL sicherlich nicht zu den Top-Ligen dieser Welt gezählt werden darf. Dort sammelte Ball ein Jahr Profierfahrung, vor seinem Wechsel in die NBA.

Ball kommt seine Körpergröße von über zwei Metern zugute, da er über seine Gegner hinwegsehen und so das Spiel besser lesen kann. Zudem beweist er sich als geduldig und wartet bis sich Lücken ergeben, um diese dann gnadenlos aufzudecken. 

Diese Fähigkeit hilft ihm, sich auf die verschiedensten Defensiv-Strategien einzustellen. Gepaart mit seinem extrem guten Ballhandling, schafft er sich und seinen Mitspielern immer wieder freie Räume.


Aber - und das ist die größte Schwäche in Balls Spiel - er bestraft es nicht konstant genug, dass er sich diese Räume schafft. Sein Floater wirkt zwar solide, sein Release beim Jumper ist aber zu niedrig - für NBA-Defender ein gefundenes Fressen. 

Generell scheint er, wie sein Bruder ebenfalls, einen merkwürdigen Wurfstil zu präferieren. Dazu kommt sein mangelhafter Drive, da er den Kontakt in der Zone scheut und dementsprechend schlecht in Ringnähe abschließt.

Was ihn von seinem Bruder unterscheidet, ist der Einsatz am defensiven Ende. Während Lonzo hier bereits in die obere Kategorie auf seiner Position gezählt werden kann, wird LaMelo dort zeigen müssen, dass er Biss hat. In Australien hatte er kein Gespür für Rotationen. Er schaute andauernd auf den Ball und wurde so immer wieder Opfer gut gestellter Blöcke (viel Spaß gegen Aaron Baynes und Konsorten). 

Wo also kann man Ball einstufen? Klar ist, dass er über die Jahre an Masse zulegen sollte und so Kontakt besser absorbieren wird. Sein Wurf hingegen, ausgenommen der Floater, scheint zu streaky und schlecht koordiniert, um hier bereits zu prognostizieren, dass er sich in diesem Bereich definitiv signifikant steigern wird. 

Ist das reine Passing, der hohe IQ und die Länge also Grund genug, dass man ihn als Team ganz oben zieht? Schaut man sich die besten Passgeber der Liga an (Trae Young, James Harden, Luka Doncic, Chris Paul, LeBron James), wird schnell klar, dass sie generell sehr gute Offensivspieler sind. 

Andere, wie Ricky Rubio, Ben Simmons, Kyle Lowry oder Bruder Lonzo, sind dann immerhin noch gute (Team-) Verteidiger. All dies bringt Ball nur theoretisch mit. Er ist lang und flink, könnte sich also zu einem wertvollen Team-Defender entwickeln.

Fit? 
Eine Entwicklung zum All-Star ist fraglich, da gibt es in diesem Jahrgang realistischere Optionen - beispielsweise Killian Hayes oder Tyrese Haliburton. Viele Teams können einen Spielmacher gebrauchen, der Offense kreiert. Trotzdem ist Balls Fit schwierig zu beurteilen.

Die vermutlich amüsanteste, aufwühlende Variante wären die New York Knicks (an Nummer 8), realistischer aber sind die Bulls an Nummer 4, da diese Point Guard als dringenden Need adressiert haben. Dass die Timberwolves, Warriors oder Hornets Ball ziehen, scheint beim Blick auf deren Kader sehr unwahrscheinlich.

Der Hype um LaMelo Ball ist groß, das Ceiling vom Potential her hoch, aber ähnlich wie Wiseman scheint auch Ball zur gleichen Zeit als Spieler mit großem Bust-Potential zu gelten. Wer geht das Risiko? Und zahlt es sich aus?