17 November 2020

17. Nov, 2020


Der NBA-Draft steht an. Mal wieder wird von einem der schwächsten Jahrgänge des Millenniums gesprochen. Das muss nicht viel heißen - vor allem für die projizierten Top- und Lottery-Picks. Diesmal: Onyeka Okongwu 

von LEON GÖHL @OlajuwonsE | 17. Nov, 2020

Kontext
BasicsBig, 6'9", 7'1" Wingspan, Jahrgang '00

Stats 19-20 (via Basketball-Reference): 


Einordnung
Wenn man über die aktuell besten Center der Liga spricht, werden Namen wie Joel Embiid, Nikola Jokic und Rudy Gobert immer wieder fallen, doch spätestens seit den diesjährigen Playoffs hat sich Bam Adebayo in den Fokus des 08/15 Fans gespielt - obwohl er für diese Position als zu klein erachtet wurde und sein Spiel nicht modern genug schien. 

Dass man damit dennoch die Finals erreichen kann, hat er nun sämtlichen Kritikern gezeigt. Experten tun sich dann auch immer ganz schnell daran, für etwaige Spieler einen Nachfolger zu finden, seien es die nächsten Jordans, LeBrons oder sonstige. Der nächste Bam Adebayo soll nun also Onyeka Okongwu werden. 

Diesen kennen viele bereits seit Highschool-Zeiten, als er an der Seite der Ball-Brüder in Chino Hills/Kalifornien auf Korbjagd ging und man zusammen das Kunststück einer ungeschlagenen Saison vollbrachte. Als die Balls sich dann nach und nach gen College verabschiedeten, war Okongwu alleiniger Star des Teams und entwickelte sich rasant weiter. Sein Level konnte er auch aufs College übertragen und entwickelte sich bei USC zu einem der besten Shotblocker des Landes.

Plus/Minus
Über zeitgemäßen Basketball wurde in den letzten Jahren vermutlich häufiger diskutiert, als über viele andere Themen. Die Transformation zum dreierlastigen und effizienten Spiel ließ Würfe aus der Mitteldistanz oder Post-Ups als fast schon schlechte Würfe erscheinen.

Letzterem Trend scheint Okongwu entgegenwirken zu wollen und sucht immer wieder den Weg in den Low Post, um dort dann seine schnellen Füße und immense Athletik einzusetzen. Mit Spin-Moves lässt er seine Gegner immer wieder alt aussehen. Dank seiner Fähigkeit, mit beiden Händen zu finishen, trifft er extrem hochprozentig (72,6% FG). Diese Quote kommt auch durch unzählige freie Punkte aus dem Pick & Roll zustande.
 
Auch defensiv ähnelt er Adebayo sehr, da er immer wieder als Shot-Blocker in Erscheinung tritt, ohne dass er sich in Foulprobleme begibt. Trotz seiner eher verhältnismäßig kleinen Körpergröße holt er viele Rebounds. Wie Adebayo hat auch Okongwu unglaublich lange Arme (2,16m Wingspan) und kann dadurch auch am Perimeter mehr als solide verteidigen.

Defensiv alleine sollte ihn das zumindest zu einem soliden Starter machen - doch Okongwu bringt auch einige Schwächen mit. Die eklatanteste ist sicherlich sein Shooting. Am College nahm er in 28 Spielen gerade einmal vier Dreierversuche. Ähnlich wie bei Wiseman macht hier die Freiwurfquote Hoffnung, doch solange er keinen Jumper besitzt, ist er offensiv zu eindimensional und zu klein, um konstant Schaden anzurichten. 

So funktionierte sein Post-Game zwar im College, doch auf NBA Ebene hat er Gegenspieler mit einer ähnlichen oder imposanteren Physis vor sich. Am College sah sein Ballhandling zwar durchaus solide aus, doch seine Assist-Quote macht wenig Hoffnung, auch wenn diese sicherlich trügen kann.


Fit? 
Der Vergleich mit Bam kommt definitiv zu früh, liegt aber wegen den Veranlagungen auf der Hand. Montrezl Harrell kann man ebenfalls als vergleichbaren Spieler sehen. Beide wurden aber erst später gepickt (14 und 32), was auch Okongwu passieren könnte. Vermutlich wird er nicht aus der Lottery fallen, doch die Zahl der Interessenten hält sich überschaubar. 

Die Warriors suchen nach Länge und Vielseitigkeit, die Hornets haben in PJ Washington einen ähnlichen Spielertypen, und generell haben die frühen Lottery Teams nicht unbedingt ihren dringendsten Need auf Center. 

An Position 7 sehen dann die Detroit Pistons wie ein guter Fit aus, hier könnte er sich langsam an die NBA akklimatisieren, da Detroit wenig Ambitionen in den nächsten Jahren haben dürfte. Auch die Wizards könnten an Position 9 zuschlagen - dort könnte man ihn dann bereits als Steal bezeichnen, da er bei vielen als bester Big der Klasse gilt und Washington defensive Stabilität verleiht.

Okongwu hat definitiv das Potential zum Starter bei Contendern/Playoffteams, doch ob es zu All-Star Berufungen reicht, wird die Entwicklung seines Offensivspiels bestimmen. Sofern er auch mit physischeren Gegnern zurecht kommt, hält sich sein Bust Potential in Grenzen.