15 November 2020

15. Nov, 2020


Selbst im Ausnahmejahr 2020 macht der alljährliche Wahnsinn der NBA-Offseason nicht halt. Bevor innerhalb weniger Tage Millionen (statt sonst Milliarden) Dollar für die Dienste der Spielers vertraglich zugesichert werden, wagt die #NBACHEF Redaktion den Blick in die Kristallkugel und prognostiziert die Konstellationen der wichtigsten Free Agents – und zwar in einer Runde B-I-N-G-O. Wer holt fünf Richtige? Teil zwei: Die Wings...


von NBACHEFSQUAD @nbachef_de | 15. Nov, 2020


>> PART I: BIGS <<
>> PART III: PLAYMAKER <<



-B-

Brandon Ingram (R)
Alter: 23
Letztes Team: New Orleans Pelicans
Letztes Gehalt: 7,3 Mio. $

Marc Lange @godzfave44: Ingram steht ein großer Payday bevor. Der 23-Jährige bleibt bei den Pelicans.

Jonas Röhrig @jonasRo19: Nach Breakout-Saison und MIP-Titel wird New Orleans Ingram schnell einen großen Deal anbieten und mit jedem Angebot, egal in welcher Höhe, mitziehen. Er ist mit Zion als Kern der Pelicans für die nächsten Jahre fest eingeplant.

Christoph Lenz @NBAKenner: Die Pelicans können sich einen Ingram-Abgang (noch) nicht leisten und verlängern mit dem schlacksigen Star.

Stefan Dupick @hoopsgamede: Maximalvertrag bei den Pelicans.

Daniel Schlechtriem @W14Pick: New Orleans hat für Ingram seinen besten Spieler seit Chris Paul abgegeben und folglich gar keine andere Wahl, als dem Most Improved Player alles auf den Tisch zu legen, was verfügbar ist. Die Restricted Free Agency lässt keine Diskussion zu, Ingram bleibt bei den Pelicans.


-I-

Bogdan Bogdanović (R)

Alter: 28
Letztes Team: Sacramento Kings
Letztes Gehalt: 8,5 Mio. $

Lange: Schwierige Entscheidung für Sacramento. Mit Bogdanović sind sie vielleicht nicht gut genug für die Playoffs. Die Lücke, die er bei einem Abgang hinterlassen würde, wäre aber wohl noch schwieriger wieder zu füllen. Der Serbe bleibt bei den Kings.

Röhrig: Seine Fähigkeiten sind in Sacramento verschenkt und außerdem möchte Buddy Hield seinen Platz in der ersten Fünf. Die Bucks suchen händeringend nach Playmaking und Shooting, dort würde der Serbe perfekt reinpassen und sofort um den Titel mitspielen.

Lenz: Viele Berichte über Interessenten kursieren bereits seit Monaten. Am Ende haben die Kings das Heft in der Hand und werden alle Angebote matchen, sodass „Bogi“ Sacramento treu bleibt.

Dupick: Bogdan bleibt bei den Kings (und Hield wird zu den 76ers getradet).

Schlechtriem: In Monte McNair führt nun ein früherer Padawan Daryl Moreys das Steuerrad in Sacramento. Analytics lieben Bogdanović, daher liegt die Antwort auf der Hand: Einzig ein richtig starkes Sign-and-Trade Offer wird die lilane Zukunft des Serben infrage zu stellen. Das sehe ich aber nicht, Bogdan bleibt bei den Kings.


-N-

Davis Bertans
Alter: 28
Letztes Team: Washington Wizards
Letztes Gehalt: 7,0 Mio. $

Lange: Bertrans dürfte nach seiner Breakout-Saison bei den Wizards auf dem freien Markt seine Dienste wohl auf etwa 14-15 Mio. $ pro Saison beziffern. Wem ist das egal? Den New York Knicks, die den Letten lieber überbezahlen und für 20 Mio. $ per anno in den Big Apple lotsen werden.

Röhrig: Bertans verzichtete darauf in der Bubble zu spielen, damit er jetzt einen großen Deal bekommt. Ich denke Washington wird mit den Angeboten finanziell nicht mithalten können. Die Hawks haben Cap Space, suchen nach Veteranen für ihr junges Team und wollen irgendwie in die Playoffs kommen, hier wird Bertans landen.

Lenz: Als einer von nur sechs Spielern mit mehr getroffenen Dreiern pro Spiel als sein neuer Point Guard wird Bertans die Atlanta Hawks gemeinsam mit Trae Young zur Dreier-Fabrik der Liga machen.

Dupick: Spannender Spieler, guter Shooter! Sein Verzicht auf die Bubble könnte ihn jedoch ein paar Millionen und einige Interessenten kosten. Letztlich bleibt Bertans bei den Wizards (vorerst).

Schlechtriem: Bertans hat freiwillig auf die acht Spiele in der Orlando-Bubble verzichtet, um den wichtigsten Vertrag seiner Karriere nicht zu gefährden. Den wird er jetzt bekommen, aber nicht in der Hauptstadt, denn die Wizards haben ganz andere Sorgen (namentlich: 41 Mio. $ für John Wall). Die Celtics sind schon länger am Letten interessiert und tüten einen Sign-and-Trade Deal ein.


-G-

Joe Harris
Alter: 29
Letztes Team: Brookyln Nets
Letztes Gehalt: 7,7 Mio. $

Lange: Make it happen, Mark! Joe Harris wäre ein exzellenter Pickup für die Dallas Mavericks.

Röhrig: Das Interesse an ihm ist zurecht riesig, viele Contender würden den Sniper gerne in ihr Team holen. Doch ich vermute, Harris bleibt bei den Nets, um nach Jahren der Erfolgslosigkeit in Brooklyn mit KD und Kyrie die Spitze der Eastern Conference anzugreifen. 

Lenz: Die Nets werden aktiv nach Trades suchen, um das Team, das nächste Saison um den Titel kämpfen soll, zu formen. Ein Bestandteil dieses Teams soll und muss Joe Harris sein, der mit seinem aktuellen Team verlängert.

Dupick: Noch ein Spieler, den ich gerne bei den Lakers sehen würde. Harris bleibt aber bei den Nets, auch wenn es teuer wird.

Schlechtriem: Eigentlich hat Brooklyn keinen Spielraum, um Harris ein lukratives Angebot zu unterbreiten, andererseits aber auch keinen weiteren Scharfschützen im Aufgebot. Daher fädeln die Nets einen capfreundlichen Trade ein (Spencer Dinwiddie? Caris LeVert? Jarrett Allen? Alle zusammen?), um Harris bei Steve Nash und Mike D'Antoni zu halten.


-O-

Marcus Morris
Alter: 31
Letztes Team: LA Clippers
Letztes Gehalt: 15,0 Mio. $

Lange: Die Clippers und Morris waren ein Missverständnis. Die Stadt wird er jedoch wohl trotzdem nicht ganz verlassen und bei den Lakers anheuern, um erneut mit seinem Bruder zusammenzuspielen.

Röhrig: Auch wenn die Saison im Chaos endete, hat Morris gute Leistungen gezeigt und er wird die Art und Weise der Niederlage gegen die Nuggets nicht auf sich sitzen lassen. Morris bleibt noch ein Jahr bei den Clippers.

Lenz: Auf der Jagd nach der ersten Zwillings-Meisterschaft der NBA-Geschichte schließt sich Marcus seinem Bruder Markieff bei den Los Angeles Lakers an.

Dupick: Morris überzeugte letzte Saison nicht mehr so richtig, ist aber noch immer ein guter 3&D für einen Contender!? Die Twins zusammen bei den Lakers wäre cool, aber ich sage Mavericks.

Schlechtriem: Letztes Jahr zog Morris den allmächtigen Dollar dem Contender-Status der Clippers vor und wechselte stattdessen zu den Knicks. Der jüngere Zwilling ist also völlig schmerzbefreit und folgt auch dieses Mal dem Geld. Die Clippers haben keines übrig bzw. müssen es Harrell hinterherwerfen, daher passiert wieder etwas völlig Unvorhergesehens: San Antonio Spurs.