15 November 2020

15. Nov, 2020


Selbst im Ausnahmejahr 2020 macht der alljährliche Wahnsinn der NBA-Offseason nicht halt. Bevor innerhalb weniger Tage Millionen (statt sonst Milliarden) Dollar für die Dienste der Spielers vertraglich zugesichert werden, wagt die #NBACHEF Redaktion den Blick in die Kristallkugel und prognostiziert die Konstellationen der wichtigsten Free Agents – und zwar in einer Runde B-I-N-G-O. Wer holt fünf Richtige? Teil drei: Die Playmaker...


von NBACHEFSQUAD @nbachef_de | 15. Nov, 2020


>> PART I: BIGS <<
>> PART II: WINGS <<



-B-

Fred VanVleet
Alter: 26
Letztes Team: Toronto Raptors
Letztes Gehalt: 9,3 Mio. $

Marc Lange @godzfave44: VanVleet hat bereits angekündigt, dass in dieser Free Agency vor allem Geld für ihn eine Rolle spielt. Ein Vertrag in der Kategorie vier Jahre und 85 Mio. Dollar ist durchaus denkbar. Dieses Geld – oder sogar noch mehr – wird er von den New York Knicks bekommen.

Jonas Röhrig @jonasRo19: VanVleet hat schon klargemacht, dass er diesen Sommer bezahlt werden will. Auch wenn die Raptors seine Bird-Rechte haben, werden sie sich nicht für ihn finanziell ruinieren. Er könnte der Spieler sein, den die Knicks auf ihrer Suche nach einem Point Guard vollkommen überbezahlen.

Christoph Lenz @NBAKenner: In einem Jahr ohne Spannung bei den ganz großen Namen ist VanVleet einer der größten Fische im Free Agency Teich. Die Phoenix Suns angeln sich letztendlich seine Dienste.

Stefan Dupick @hoopsgamede: Das Phoenix-Gerücht gefällt mir gut, aber VanVleet bleibt bei den Raptors und bekommt einen dicken Vertrag.

Daniel Schlechtriem @W14Pick: Die Raptors haben VanVleet groß gemacht und werden ihn jetzt nicht hergeben. Perspektivisch ist der Spielmacher als Nachfolger des bald 35 Jahre alten Kyle Lowry viel zu wichtig.


-I-

Goran Dragić
Alter: 34
Letztes Team: Miami Heat
Letztes Gehalt: 19,2 Mio. $

Lange: Dragić ist eine wichtige Säule für den Erfolg dieses Teams. Das weiß er und das wissen auch die Verantwortlichen Florida. Deswegen wird sich auf einen neuen Vertrag geeinigt und Dragić bleibt bei den Miami Heat.

Röhrig: Miami liebt Dragić und umgekehrt. Dazu haben die Playoffs seinen unschätzbaren Wert für das Team deutlich gezeigt. Er wird vermutlich einen großen Einjahres-Deal bekommen, damit die Heat flexibel bleiben für die Free Agency 2021.

Lenz: Nach dem Titel bei der Eurobasket 2017 gehen in der kommenden Saison Dragić und Dončić wieder auf Titeljagd und es heißt „Tu smo!“ bei den Dallas Mavericks.

Dupick: Nach diesen Playoffs könnte sich ein Team hinreißen lassen, richtig Kohle zu zahlen. Ich kann mich einfach nicht von dem Gedanken losreißen, dass Luka mit Dragić spielen wird! Go for it Mavs!

Schlechtriem: Noch mal mit Jimmy Butler nach der Krone greifen – oder die einmalige Chance wahrnehmen und gemeinsam mit Luka Dončić den Westen unsicher machen? Dragić war letztes Jahr schon mit einem Fuß bei den Mavericks, dieses Mal vollzieht er den Schritt.


-N-

Jordan Clarkson
Alter: 28
Letztes Team: Utah Jazz
Letztes Gehalt: 13,4 Mio. $

Lange: Clarkson hat in Utah ein Zuhause gefunden. Hier trägt er mehr zum Gewinnen bei als in allen anderen Stationen seiner Karriere. Das weiß er und bleibt deswegen bei den Jazz.

Röhrig: Clarkson hat in Utah gezeigt, dass er immer noch phasenweise als Scorer übernehmen kann und es gibt viele Teams, die Bedarf im Backcourt haben, daher werden die Jazz ihn wohl nicht halten können. Die Pistons sind zwar das vielleicht traurigste Team der NBA, aber dort könnte Clarkson so viel werfen wie er möchte und der Go-to-Guy werden, der er selbst glaubt zu sein.

Lenz: In einem bunten Haufen in Detroit bekommt Clarkson so sehr wie nie die Zügel in die Hand und soll für die Pistons auf Scoring-Jagd gehen.

Dupick: Wenn er nicht zu viel Geld verlangt, dann ist Clarkson ein idealer Scorer von der Bank, aber wo? Wie wäre es mit Jazz?

Schlechtriem: Als potenter Scorer von der Bank wird Clarkson eigentlich zum willkommenen Kandidaten für die Midlevel Exceptions der Association. Weil jedoch die Knicks an anderer Stelle wieder mal leer ausgehen und ihre jungen Point Guards schon halb vom Hof gejagt haben, werfen sie eben auch 2020 mit hoch dotierten Einjahresverträgen. Clarkson folgt dem Geld in den Madison Square Garden.


-G-

Reggie Jackson
Alter: 30
Letztes Team: LA Clippers
Letztes Gehalt: 0,5 Mio. $

Lange: Reggie Jackson ist für die LA Clippers in dieser Offseason sicherlich keine Priorität. Die Celtics sind jedoch auf der Suche nach günstiger Verstärkung von der Bank. Jackson wird sich daher Boston, wo er auch drei Jahre am College spielte, anschließen.

Röhrig: Seine Zeit bei den Clippers scheint vorbei zu sein und wenn kein Team den Fehler macht und ihn überbezahlt (Knicks…) wird sich wohl ein weiterer Contender an ihm versuchen. Die Lakers wollten ihn letzte Saison schon und da ich Rajon Rondo (Opt-In? Opt-Out?) zu den Clippers orakelt habe, tippe ich auf den Point-Guard-Tausch in L.A.

Lenz: Nach seiner kurzen Clippers-Karriere befindet sich Jackson vor seiner zehnten NBA-Saison im „Ring-Chaser“-Modus. Dabei führt sein Weg ihn zurück in seine College-Heimat, nämlich nach Boston zu den Celtics.

Dupick: Mit Reggie ist nicht mehr viel los. Jackson bleibt bei den Clippers.

Schlechtriem: Dass Reggie Jackson hier auftaucht, unterstreicht den qualitativ ausbaufähigen Free Agent Jahrgang 2020. Der Ex-Piston zehrt noch immer von seiner einen einigermaßen soliden Saison, die allerdings dennoch nie sein damaliges Salär rechtfertigte und auch jetzt kein fruchtbares Angebot legitimiert. Jackson landet auf der Resterampe, muss ein bisschen warten, bekommt dann aber seinen Einjahresvertrag bei den Clippers.


-O-

D.J. Augustin
Alter: 32
Letztes Team: Orlando Magic
Letztes Gehalt: 7,3 Mio. $

Lange: D.J. Augustin bringt das mit, was Stan Van Gundy für New Orleans momentan sucht: Erfahrung und Konstanz. Das schätzte er an Augustin bereits 2014-2015 in Detroit und er wird dies erneut schätzen, wenn sich der Point Guard den Pelicans anschließt.

Röhrig: Der unterschätzte Point Guard Veteran wird in seinen letzten Jahren noch einmal um Titel mitspielen wollen. Die 76ers suchen händeringend nach einem Playmaker im Backcourt und Augustin passt ideal in diese Rolle.

Lenz: Der 33-jährige soll den Philadelphia 76ers in der kommenden Saison Tiefe und Stabilität von der Bank geben.

Dupick: Ein sehr interessanter Backup für viele Teams. D.J. will spielen und cashen und landet bei den Pistons.

Schlechtriem: Markelle Fultz mag Augustin als Starter verdrängt haben, die Bankrolle ist für ihn aber kein Neuland. Beide Seiten haben sich miteinander arrangiert und bleiben dabei. Augustin spielt auch nächstes Jahr für die Magic.