10 Dezember 2020

10. Dez, 2020


Ho, ho, ho! Oktober bis Ostern war gestern. Nach der kürzesten (und trotzdem noch zu langen) Offseason der NBA-Geschichte steht das 72-Spiele Extravaganza namens Saison 2020/21 zur Weihnachtszeit vor der Tür. Als ersten Gang serviert die Chefküche wie gehabt 30 unwiderlegbare, wettspielbare Prognosen im Reverse Power Ranking Style. No. 22: Die Orlando Magic...


von LEON GÖHL @OlajuwonsE | 10. Dez, 2020

Flashback
33-40, Playoffs Runde eins (1-4 vs. Milwaukee Bucks)

Plus
Cole Anthony
Dwayne Bacon

Minus
D.J. Augustin
Wes Iwundu
Melvin Frazier Jr.

Was ist Neu?
Es war ruhig in Orlando. Während die Milwaukee Bucks, Los Angeles Lakers oder Houston Rockets die Medienlandschaft fütterten, hielt Orlando seinen Kurs und wird erneut mit dem Kern der letzten Jahre angreifen. Lediglich Cole Anthony via Draft und Dwayne Bacon via Free Agency sind neu Florida. Der einzige nennenswerte Abgang ist D.J. Augustin, der längst intern von Markelle Fultz obsolet gemacht wurde.

Nach zwei ereignisarmen Offseasons in Folge dürfte es frühestens nächstes, spätestens übernächstes Jahr wieder eine erhöhte Kaderroatation geben. Bis dahin feilen die Magic weiter an der Entwicklung der Talente mit dem erklärten Ziel, zum dritten Mal in Folge den bereits reservierten achten Platz zu erreichen, um in den Playoffs den Milwaukee Bucks nochmals kurz ein Bein zu stellen.

Beste Addition
Cole Anthony ... Den 15. Pick in einem schwach besetzten Draft als beste Addition zu werten, mutet komisch an, ist aber unausweichlich, da die einzig andere Akquise Dwayne Bacon ist.

Anthony, galt vor einem Jahr zumindest noch als eines der größeren Talente der diesjährigen Class. Der Guard agiert aggressiver und mit einer gewissen Explosivität, verfügt dabei über eine hervorragende Körperkontrolle. Doch seine Wurfauswahl und generelle Anfälligkeit für Turnover wird ihn im Frühstadium der Karriere beschäftigen. Alles in allem könnte er ein guter NBA Spieler werden, aber kein Unterschiedsspieler, den man sich als Fan einer Franchise an dieser Stelle wünscht.


The Planet
Nikola Vučević ... Wer sollte hier auch sonst stehen? Vučević ist mittlerweile einmaliger All-Star, führt das Team an und dürfte nach wie vor zu den unterschätzteren Centern der Liga zählen. Offensiv gibt es kaum etwas, was er nicht kann. Zusätzlich greift er konstant Rebounds ab, verbesserte zuletzt sein Playmaking und den Dreier und ist somit der Hauptgrund, warum Orlando zuletzt immer die Playoffs erreichte.

Der Umstand, dass an dieser Stelle kein stärkerer Spieler vorzuweisen ist, obwohl die Magic im Draft durchaus hohe Picks hatten (Victor Oladipo, Aaron Gordon, Mo Bamba), hat das Führungsduo Jeff Weltman (Präident) und John Hammond (General Manager) mehr von ihren desaströsen Vorgängern geerbt als selbst zu verantworten.

Das alles soll aber keine Kritik an Vučević sein, denn selbst unter Weltman und Hammond kommen die Blauen nicht so recht vom Fleck.

Rising Star
Jonathan Isaac ... Wenn er doch mal nur gesund bleiben würde! Bei vielen Talenten wird dies immer wieder gerne angeführt, auch im Falle Isaacs, der in seinen ersten drei Jahren gerade einmal 136 Spiele bestritten hat und sich letzte Saison bereits zum zweiten Mal schwerer verletzte. In der angesprochenen letzten Saison war Isaac aber lange in der Konversation für den besten Defensivspieler der Liga, denn trotz seiner Jugend ankert er sein Team bereits hervorragend. Mit vier defensiven Stopps, nebst Help Defense und phänomenaler On-Ball-D wusste er durchaus zu überzeugen.


Offensiv, wird er zwar seine gesamte Karriere über niemals zum Star werden, doch er ist an diesem Ende durchaus als Lob-Thread zu gebrauchen und macht, was er kann. Die Saison 2020/21 wird Isaac wegen eines Kreuzbandrisses wahrscheinlich komplett verpassen, was an seinem Status als Rising Star der Magic nichts ändert.

Don’t Sleep! 
Mohamed Bamba ... Der Hype war groß. Der Ertrag bisher gering. Als Mo Bamba vor zwei Jahren die NBA Bühne betrat, gab es bereits einen Song über ihn und gefühlt jeder kannte seinen Namen. 30 Monate später hängt seine weitere Karriere am seidenen Faden. Im kommenden Sommer hat Orlando eine Team Option und sollte er sich nicht schnellstens signifikant verbessern, dürfte er düstere Aussichten auf eine Weiterbeschäftigung unter der Sonne Floridas haben.

Ja, es ist undankbar, dass er auf der gleichen Position wie der beste Spieler des Teams spielt. Dennoch sind 15,1 Minuten im Karrieredurschnitt zu wenig. Für den erst 22 Jahre alten Bamba gilt es nun, in 72 Spielen seinem Team zu beweisen, dass er hinter oder gar neben Vučević ein signifikanter Baustein für die Zukunft sein wird. Andernfalls hätte Orlando mal wieder nur einen hohen Pick verschwendet.

Beste Fünf
Fultz – Fournier – Ross – Isaac – Vučević

Good News
+ Die Magic spielen weiter in der schlechtesten Division der Liga und bleiben dadurch konkurrenzfähig
+ Coach Steve Cliffords Defense dürfte zu den besseren der Liga zählen
+ Viele (schlechte) Verträge laufen in den kommenden beiden Jahren aus
+ Markelle Fultz scheint vollends fit zu sein und wird einen großen Kontrakt anstreben


Bad News
- Der Osten ist stärker geworden, Orlando nicht
- Eine klare Struktur ist weiter nicht vorhanden
- Ein echter Eckpfeiler für die Zukunft der Franchise fehlt
- Auf absehbare Zeit bleiben die Magic im Mittelmaß gefangen

Was fehlt?
Ein klar vorgegebener Weg scheint zu fehlen. Kurzfristig ist Orlando zu stark für hohe Picks, mittelfristig fehlt das Talent und langfristig, stellt sich die Frage, wer Orlando zu wirklich tiefen Playoff-Runs führen soll. Außerdem ist die Flügelrotation viel zu dünn, um ernsthafte Ambitionen anzumelden. Sie vermeiden zwar das unliebsame Tanken, doch zu welchem Preis?


Check 1,2
Die Magic sind langweilig. So hart, so ehrlich. Es macht keinen wirklichen Spaß, sich die Spiele anzuschauen und generell ist es im Kern einfach ein durchschnittliches Team, das durchschnittliche Spieler beschäftigt und somit auch durchschnittlichen Basketball spielt. Die Playoffs könnten dank des neuen Play-In Formats möglich sein, doch viel mehr als ein erneutes Erstrundenaus in vier oder höchstens fünf Spielen ist auch 2021 nicht drin.

Die Rechnung, bitte