17 März 2021

17. Mar, 2021


In dieser Ausgabe von #NBAMessages fragen wir uns, was genau die Bulls in Chicago vorhaben.

von SCOOPERS @scoopersblog | 17. Mar, 2021

In dieser Ausgabe von NBA Messages diskutieren wir, an welchem Scheideweg sich die Chicago Bulls befinden und warum Zach LaVines All-Star Nod diese Entscheidung nicht einfacher macht.


Max: Ganz ehrlich, wo möchten die Bulls eigentlich hin?

Lucas: Die Richtung scheint für mich recht klar zu sein: zurück in die Playoffs!

M: Und langfristig? Selbst wenn sie das dieses Jahr schaffen sollten, ist es damit ja nicht getan...

L: Klar ist es das nicht. Aber endlich haben sie in Chicago das Licht am Ende des Tunnels im Blick und nicht nur den nächsten Lottery Pick.

M: Haben sie das denn wirklich? Das eigentliche Ziel sollte doch sein, sich perspektivisch oben zu etablieren. Ob das mit diesem Kern möglich ist, bezweifle ich. Warum nicht noch ein paar Picks für Veteranen einsammeln, die ohnehin keine Zukunft mit dem Team haben und im gleichen Zug auf Glück in der Lottery hoffen?

L: Aber sie haben doch schon einen jungen Kern: Markkanen, Carter Jr., White, Williams...

M: Ich habe einfach das Gefühl, dass es mit LaVine auf eine ähnliche Situation hinausläuft, wie mit Butler. Die Bulls standen damals vor der Entscheidung Jimmy das Max zu geben, ihn zu ihrem Franchise Guy zu machen – und haben sich dagegen entschieden. Im Sommer 2022 wird LaVine Free Agent und nicht zuletzt aufgrund seiner All-Star Nominierung wird er teuer werden.

L: Das hieße, sie sollten sich überlegen, ob sie LaVine für ein attraktives Angebot abgeben wollen?

M: Die Frage ist vielmehr, wie weit es mit Zach gehen kann. Es wäre ein erhebliches finanzielles Bekenntnis, ohne dabei wirklich zu wissen, was sie von Markkanen, Carter Jr. und Co. erwarten können. Hinzukommt, dass deren Verträge in den kommenden Sommern ebenfalls auslaufen.

L: Genau deshalb ja die Playoffs! Den jungen Spielern würde es die Bühne geben sich zu zeigen und zu entwickeln. Nur so findest du doch wirklich heraus, mit wem es auch künftig weitergehen kann.

M: Da stimme ich dir prinzipiell schon zu. Aber wie viel kannst du aus einem Erstrunden-Sweep gegen Brooklyn wirklich ziehen? Am Ende könnten die Bulls mit LaVine, seinem fetten Vertrag und einem durchschnittlichen Supporting Cast dastehen. Ein Gesamtprodukt, bei dem sie zu viel Qualität hätten, um wirklich schlecht zu sein. Für mehr als die Hoffnung auf das Play-In-Tournament reicht es aktuell ja auch nicht – trotz LaVines toller Saison.

L: In Chi-Town haben sie die letzten Jahre definitiv einiges Verschlafen. Wenn ich da an das Front Office um Paxson und Forman denke oder natürlich Coach Jim Boylen, der noch einmal die alte Schule aufleben lassen wollte. Jetzt allerdings das Handtuch werfen und die Saison abschenken fände ich falsch. Die Bulls wollen ihre Glaubwürdigkeit wiederherstellen und um das zu erreichen, müssen sie eben Spiele gewinnen. Und außerdem: Wenn dich so viel an die Situation mit Butler erinnert, warum sollte sie dann schon wieder den besten Spieler in ihren Reihen abgeben?